Pumpen

Pumpen

EDUR-Pumpen sind in vielen Ausführungen verfügbar und werden immer kundenindividuell konfiguriert. Detaillierte Informationen zu den einzelnen Pumpentypen finden Sie auf den jeweiligen Unterseiten in diesem Bereich.

Anwendungen

Anwendungen

Die Einsatzgebiete unserer Pumpen sind – genau wie unsere Pumpen selbst – vielfältig. Im Laufe der Zeit haben wir in folgenden Anwendungen wertvolles Wissen aufgebaut und uns durch die optimale Auslegung unserer Pumpen zu einem verlässlichen Partner für unsere Kunden entwickelt.

Energietechnik

Die Energietechnik beschäftigt sich mit unterschiedlichsten Methoden und Verfahren zur Erzeugung, Verteilung, Speicherung und Nutzung von Energie. Die Einsatz­möglichkeiten für Kreiselpumpen in der Energietechnik umfassen ein weites Spektrum.

Energietechnik

Kreiselpumpen in der industriellen Energietechnik

Die Energietechnik beschäftigt sich mit unterschiedlichsten Methoden und Verfahren zur Erzeugung, Verteilung, Speicherung und Nutzung von Energie. Die Einsatzmöglichkeiten für Kreiselpumpen in der Energietechnik umfassen ein weites Spektrum. Hierzu zählen neben den klassischen Anwendungen wie Heizen, Wärmeverteilung und Kühlung von Aggregaten auch Anwendungen beispielsweise in Energiespeichersystemen, Biogasanlagen, Wärmerückgewinnungssystemen und Brennstoffzellen.

Die technischen Herausforderungen sind sehr vielseitig: Die erforderlichen Volumenströme, Drücke und die Anforderungen an Werkstoffe und Abdichtungssysteme sind sehr unterschiedlich und individuell. Die optimale Ausbeute der einzubringenden Energie in einen Prozess oder Kreislauf und deren Wirkungsgrade zu verbessern, ist unser Anspruch.

Einsatz von EDUR-Kreiselpumpen in der Energietechnik

EDUR-Kreiselpumpen für die Energietechnik zeichnen sich durch ein kompaktes Pumpendesign, mit achsschubfreien offenen oder geschlossenen Laufrädern aus. Durch die EDUR-speziellen Leiteinrichtungen wird ein Großteil der Radialkräfte abgebaut. Dies hat einen positiven Einfluss auf die Lebensdauer der Gleitringdichtung, die Lagerung und den Antriebsmotor.

Durch die sehr niedrigen NPSH Werte können auch Medien, die sich nahe am Siedepunkt befinden, sicher gefördert werden. Kreiselpumpen von EDUR sind damit auch in der Lage, dampfhaltige Medien zu fördern und bieten so ein hohes Maß an Betriebssicherheit. Für Medien, die als umweltgefährdend oder toxisch eingestuft sind, werden EDUR Magnetkupplungspumpen eingesetzt. Die unterschiedlichsten Gleitringdichtungssysteme werden durch die entsprechenden Anwendungen bestimmt. EDUR-Kreiselpumpen werden als Blockpumpe oder Inlinepumpe eingesetzt. Der Einsatz der Kreiselpumpe kann sowohl einstufig als auch mehrstufig erfolgen.

Mehrstufige Kreiselpumpen in Kesselspeiseanlagen

Wasserdampf wird vielfach in der Industrie eingesetzt, zum Beispiel für Heizzwecke, den Antrieb von Turbinen, Reinigungsprozesse, Sterilisation oder auch für die Luftbefeuchtung. Der Wasserdampf mit deutlich mehr als 100°C und einem Druckniveau oberhalb des Atmosphärendrucks wird in geschlossenen Dampfkesseln oder Druckrohrsystemen erzeugt. Um das Kondensat der Anlage wieder zuzuführen, werden überwiegend mehrstufige Kreiselpumpen eingesetzt, die gegen hohen Druck und Temperaturen arbeiten. Die Pumpen werden entweder in horizontaler oder vertikaler Ausführung verbaut. Um das Kondensat wieder abzukühlen, kommen einstufige Blockpumpen und mehrstufige Kreiselpumpen zum Einsatz. Anforderungen an die eingesetzten Pumpen sind niedrige NPSH Werte, optimal abgestimmte Dichtungssysteme und entsprechende Werkstoffe.

Kreiselpumpen in der Fernwärmeversorgung

Unter Fernwärme versteht man überwiegend die Wärmelieferung an Gebäude für Beheizung und Warmwasserversorgung. Die Wärme wird zentral erzeugt und mit Hilfe von Pumpen über Rohrleitungssysteme zu den Abnahmestellen geleitet.

In der Fernwärmeversorgung kommen überwiegend Kreiselpumpen zum Einsatz, die das unter Druck stehende Medium mit Temperaturen zum Teil über 100°C zur Übergabestation des Verbrauchers und zurück zur Fernwärmestation pumpen. Es handelt sich hierbei um geschlossene Kreisläufe mit zum Teil sehr langen Rohrstrecken. Das Medium ist mit entsprechenden Korro­sionsschutzmitteln versehen, um die Rohrleitungen und Armaturen zu schützen. Die Pumpen sollten gut regelbar sein. Sie werden entweder als Block-Ausführung, in horizontaler und vertikaler Aufstellung, oder auch als klassische Grundplattenpumpe ausgeführt.

Kreiselpumpen in Heizkraftwerken und Müllverbrennungsanlagen

Kreiselpumpen in Heizkraftwerken und Müllverbrennungsanlagen werden häufig mit unterschiedlichen Flüssigkeiten, Temperatur- und Druckbereichen konfrontiert. Für den Transport von Wärme- und Kälteträgern, Gasen und brennbaren Flüssigkeiten kommen sehr häufig Kreiselpumpen zum Einsatz. Hier spielt vor allem die gute Regelbarkeit der Pumpen eine wichtige Rolle. Aufgrund der zum Teil hohen Anforderungen an das Material und den elektrischen Schutz der Aggregate kommen neben Grau- und Sphäroguss auch häufig Edelstähle zum Einsatz. Die Pumpen werden zum Teil mit Gleitringdichtungen in doppelter Ausführung, mit Sperrdruck und Magnetkupplungen abgedichtet.

Kreiselpumpen für die Kühlung von Gasmotoren

Der Gasmotor ist in der Regel eine als Ottomotor arbeitende Verbrennungskraftmaschine. Durch die Verwendung von unterschiedlichen Gasen wie z.B. Biogas, LNG oder Wasserstoff ist der Gasmotor jedoch umweltfreundlicher als ein Verbrennungsmotor für Benzin und Diesel. Werden die gasförmigen Kraftstoffe durch Biogasanlagen oder Power-to-Gas erzeugt, dann sind diese Motoren in ihrem Verbrennungsprozess sehr umweltschonend. Um eine sichere Kühlung der Gasmotoren zu gewährleisten, werden Kreiselpumpen mit niedrigen NPSH Werten eingesetzt. Die Kennlinien der Pumpen sollten eine gute Regelbarkeit zulassen. Aus Platzgründen werden häufig Inlinepumpen eingesetzt. In der Regel genügt eine einfache Gleitringdichtung zur Abdichtung der Pumpe. Um die Turbinen oder Verbrennungsmotoren vor Überhitzung zu schützen, werden geregelte Kühlkreisläufe zumeist mit Glykol-Gemisch eingesetzt.

Einsatz von Kreiselpumpen für Dieselmotoren

Der Dieselmotor ist eine Verbrennungskraftmaschine, die als Kraftstoff aus Erdöl gewonnene Öle und Bio-Öle verwenden kann. Die durch die Verbrennung entstehende Wärme wird über einen Kühlwasserkreislauf abgeführt. Auch hier werden überwiegend Kreiselpumpen eingesetzt. Sie fördern das Kühlwasser in der Umlaufkühlung über einen Wärmetauscher. EDUR-Kreiselpumpen werden zumeist als einstufige Blockausführung in horizontaler oder vertikaler Aufstellung ausgeführt. Die Kennlinien der Pumpen sollten eine gute Regelbarkeit zulassen. Aus Platzgründen werden häufig Inlinepumpen eingesetzt. In der Regel genügt eine einfache Gleitringdichtung zur Abdichtung der Pumpe.

Vertikale Inline-Kreisel­pumpen in der Marinetechnik

Bei Gastankern ist es erforderlich, dass die Kompressoren zur Kühlung und Verdichtung der Flüssiggase 24 Stunden pro Tag betrieben werden. Unabhängig von den Außentemperaturen (-30°C in der Beringsee bis +40°C am Äquator) muss die Kühlung der Kompressoren gewährleistet sein. Ein Wasser-Glykol-Gemisch in großen, geschlossenen Kreisläufen wird mit speziellen, für die Marinetechnik angepassten, vertikalen Inlinepumpen gefördert. Die Pumpen benötigen zumeist entsprechende Abnahmen nach DNVGL, Germanischem Lloyd oder weiterer Klassifizierungsgesellschaften.